Thermische Energiespeicherung
zur Freisetzung von
umweltfreundlicher Prozesswärme
für die Lebensmittel-
und Getränkeherstellung

Der Lebensmittel- und Getränkemarkt erlebt eine Revolution in der Nachfrage der Kunden nach biologischen und nachhaltigen Produkten – und auch von den Herstellern wird erwartet, dass sie ihren Kohlenstoff-Fußabdruck verringern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Energiewende bringt erhebliche Herausforderungen mit sich, die sich auf die Erdgas- und Kohlenstoffpreise, die Kostenwettbewerbsfähigkeit, die Emissionsanforderungen und die Versorgungssicherheit auswirken.

 

Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist während des gesamten Produktionsprozesses und der Lieferkette auf kritische, energieintensive Anlagen angewiesen, um eine gleichbleibend hohe Qualität zu gewährleisten. Ausfallzeiten sind keine Option. Qualitätseinbußen sind keine Option. ESG-Ziele nicht zu erreichen, ist keine Option.

 

Die Speicherlösungen von ENERGYNEST schließen die Lücke, indem sie zuverlässige, erschwingliche und grüne Wärme aus überschüssigem Strom aus erneuerbaren Energien anbieten. Oder nutzen Sie konzentrierte Solarthermie (CST) für Prozesswärme und Dampfproduktion nach Bedarf.

0 %

In der Europäischen Union trägt der Lebensmittel- und Getränkesektor zu etwa 30 % der gesamten Treibhausgasemissionen bei.

In der energieintensiven Lebensmittelbranche herrschen hohe Anforderungen an die kontinuierliche Verfügbarkeit nachhaltiger Energie. Großes Potenzial bieten vor diesem Hintergrund thermische Energiespeicher. 

Empfohlene Anwendungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Industrielle Prozesse sind in der Regel nicht auf Volatilität ausgelegt. Um Stabilität zu erreichen, müssen endotherme Prozesse rund um die Uhr beheizt oder exotherme Prozesse gekühlt werden, was für die Kraftwerke eine erhebliche Kosten- und Ressourcenbelastung bedeutet. Allzu oft führen jedoch Chargenprozesse oder Unterbrechungen zu einem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, sodass Reservekessel anspringen müssen oder Dampf abgelassen werden muss. Unser Dampf-zu-Dampf-Speichersystem füllt genau diese Versorgungslücke durch die Speicherung, die zeitliche Verschiebung und den Ausgleich von Hoch- oder Mitteldruckdampf, um ihn bei Bedarf verfügbar zu machen – und so ein echtes Gleichgewicht zu erreichen, das für umweltfreundlichere industrielle Prozesse erforderlich ist.

Vorteile der Anwendung

  • Wärme sofort dekarbonisieren
  • Kosten einsparen
  • Automatisierung optimieren
  • Versorgungssicherheit erhöhen
 
In den letzten Jahren hat die schwankende Einspeisung von Energie aus erneuerbaren Quellen die Strompreise auf eine tägliche Achterbahnfahrt geschickt, sodass Gas- und Dampfturbinen (GuD) von der Grundlast auf zwei oder sogar drei Zyklen pro Tag hochgefahren werden mussten. Dieser Stop-Start-Ansatz bedeutet, dass wertvoller Dampf abgelassen und vergeudet wird – aber es gibt eine neue Lösung. Durch die Speicherung von Dampf und seine Umwandlung in Strom wird überschüssiger Dampf aufgefangen, gespeichert und recycelt, sodass er bei Bedarf für Hilfsprozesse und zur Stromerzeugung wiederverwendet werden kann.

Vorteile der Anwendung

  • Kosten einsparen
  • CO2-Emissionen reduzieren
  • Versorgungssicherheit erhöhen
  • Technologie unkompliziert integrieren
In den letzten Jahren hat die schwankende Einspeisung von Energie aus erneuerbaren Quellen die Strompreise auf eine tägliche Achterbahnfahrt geschickt und die Ausgleichszahlungen für Abrufbereitschaft in die Höhe getrieben. Aufgrund unflexibler Kessel, industrieller Dampflieferverträge und/oder Entsorgungsauflagen können viele bestehende Biomasse- und Müllverbrennungsanlagen davon oft nicht profitieren, sondern sind gezwungen, in diesen Stunden Verluste hinzunehmen und Strom ins Netz einzuspeisen, wenn er nicht benötigt wird. Die Speicherung von Dampf und seine Umwandlung in Strom bietet eine Alternative, die eine völlig neue Dimension der dauerhaft laufenden Stromerzeugung ermöglicht. Durch die Möglichkeit, die Stromerzeugung zeitlich zu verschieben, können zusätzliche Einnahmen erzielt werden.

Vorteile der Anwendung

  • Gewinne steigern
  • Versorgungssicherheit erhöhen
  • Als Pionier erneuerbare Energien fördern
Mit Ausbauzielen, die den Spitzenbedarf der Länder mehr als verdoppeln, werden überall in Europa Photovoltaik-Großprojekte und Windparks entwickelt. Gleichzeitig suchen Industrieunternehmen verzweifelt nach Möglichkeiten, ihren Prozessdampf zu dekarbonisieren. Das Problem: Wärmepumpen funktionieren nicht bei Temperaturen über 200°C, geothermische Energie ist kaum verfügbar und die Verfügbarkeit von nachhaltiger Biomasse sowie nachhaltigem Biogas ist sehr begrenzt. Die Umwandlung von Strom in Dampf auf Produktions- oder Versorgungsebene mithilfe thermischer Energiespeicherung ist das fehlende Bindeglied, indem Strom gespeichert und bei Bedarf für die Dampferzeugung verfügbar gemacht wird. Dies senkt die Betriebskosten der Anlagen, schafft neue Einnahmequellen und ermöglicht die Versorgung mit erneuerbarer Energie rund um die Uhr – alles als Teil einer integrierten Lösung für die Energiegewinnung aus Produktionsüberschüssen.

Vorteile der Anwendung

  • Wärme sofort dekarbonisieren
  • Kosten einsparen
  • Automatisierung optimieren
  • System schnell aufladen
Die Sonne hat unglaubliche Kraft. Vor allem südlich des 45. Breitengrades wird die konzentrierte Solarthermie (Concentrated Solar Thermal, CST) mittels Parabolspiegeln zu den kostengünstigsten Technologien zur Erzeugung kohlenstofffreier industrieller Prozesswärme gehören. Doch ohne Speicherung steht den Kunden eine kalte, dunkle Nacht bevor – insbesondere, wenn die CST-Anlage nicht mehr produziert, aber weiterhin Dampf benötigt wird. Die Umwandlung von Solarthermie in Dampf ist die bevorzugte Speichertechnologie, um CST-Anlagen optimal zu nutzen und überschüssige Energie für die Dampferzeugung zu recyceln, was eine echte Dekarbonisierung ermöglicht.

Vorteile der Anwendung

  • Wärme sofort dekarbonisieren
  • Kosten einsparen
  • Wartungsaufwand reduzieren
  • Abhängigkeit vom Energiemarkt reduzieren
 
Wir freuen uns immer darauf, gemeinsam mit unseren Kunden völlig neue Lösungen zu entwickeln und zu realisieren, um die individuellen Anforderungen von Unternehmen zu erfüllen. Wenn es Wärme, Dampf oder Elektrizität gibt, speichern wir diese, bis sie für eine 24/7-Versorgung mit grüner Energie benötigt werden. Lassen Sie uns gemeinsam erarbeiten, wie eine maßgeschneiderte Wärmespeicherlösung für Ihre individuellen Produktionsanforderungen zu mehr Dekarbonisierung beitragen kann.

Vorteile der Anwendung

  • Kosten einsparen
  • CO2-Emissionen reduzieren
  • Versorgungssicherheit erhöhen
  • Abhängigkeit vom Energiemarkt reduzieren

An ENERGYNEST interessiert oder Fragen zu unseren thermischen Energiespeicherlösungen oder zu unseren Anwendungen für Ihre Branche?

 

Wir freuen uns über jede Nachricht!

CASE STUDY

Die Produktionsanlage von Avery Dennison in Belgien stellt ihre Wärmeerzeugung von Erdgas (NG) auf konzentrierte Solarthermie (CST) um – gemeinsam mit einer thermischen Speicherlösung.

Entdecken

Alle unsere Lösungen basieren auf unserer patentierten ThermalBattery™-Technologie. Diese ermöglicht eine hochleistungsfähige thermische Speicherung in Beton in großem Maßstab unter Verwendung innovativer eingebetteter Wärmetauscher.

Gemeinsam mit unserem starken Partnernetzwerk liefern wir unsere Lösungen als schlüsselfertige Systeme, im Betreibermodell oder stellen die ThermalBattery™ einfach als Hardware zur Verfügung – ganz nach den Bedürfnissen unserer Kunden.

Sind Sie bereit, die Dekarbonisierung der Produktion in Ihrem Nahrungs- und Genussmittelunternehmen voranzutreiben? Beantworten Sie nur 4 kurze Fragen und erfahren Sie, wie unsere revolutionäre ThermalBattery™ Ihnen helfen kann, Ihren CO2-Fußabdruck zu verringern und Ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen!